Namenstempel



Als Namenstempel, Unterschriftenstempel oder auch Chop-Stempel werden Stempelmodelle bezeichnet, deren Textplatte den Namen des Besitzers trägt. Als Siegel finden sie zumeist in Japan Anwendung, wo sie legitim für geschäftliche Zwecke eingesetzt werden. Allerdings müssen sie dafür an den entsprechenden Stellen, meist bei Gericht, registriert und dokumentiert sein, um auf diese Weise Gültigkeit zu erlangen. Um für Rechtsgeschäfte Namenstempel zu nutzen, müssen diese auch beim Einwohnermeldeamt registriert sein. Die Herstellung solcher Stempel erfolgt hier meist durch professionelle Stempelschneider und die unterschiedlichen Formen der Stempel stehen für ihre einzelnen Funktionen und damit den Zweck, für den sie eingesetzt werden.
 

Namenstempel für Kinder

Eine solche Verwendung haben Namenstempel hierzulange nicht. Häufig finden sie Anwendung bei Kindern, die des Schreibens noch nicht mächtig sind und sollen es möglich machen, dass die Kinder ihren Namen auf Schulhefte, Bücher sowie auch weiteren Besitztümern, gutlesbar aufbringen können. Dies hilft den Kleinen oft auch dabei, das Schreiben ihres eigenen Namens schneller zu erlernen. Hierzu würden wir Ihnen kleinere kompakte Holzstempel Modelle anbieten.

Namestempel für Kinder » Holzstempel 40 x 20 mm »

Mobilität durch Taschenstempel

Ein Namenstempel kann ebenso als klassisches Stempelmodell mit Stempelkissen verwendet werden als auch als automatischer Stempel, bei dem die Stempelfarbe bereits integriert ist. Weitere Varianten sind Taschenstempel, die aus zwei Teilen bestehen, zum einen dem Stempel und zum anderen dem Stempelkissen. Beides kann zusammengesteckt werden, um das Stempelkissen zu verschließen.

Taschenstempel »


« zurück zum Stempellexikon