Kontierstempel



Als Kontierstempel oder auch Kontierungsstempel bzw. Buchungsstempel werden Stempelmodelle bezeichnet, die in Buchhaltungsabteilungen von Unternehmen sowie auch Steuerberatungskanzleien zum Einsatz kommen. Man kennt sie auch als T-Kontenstempel, wobei sich diese ein wenig von den allgemeinen Buchhaltungsstempeln unterscheiden. Das Kontieren durch Kontierstempel dient der Vorarbeit vor der eigentlichen Buchung verschiedener Rechnungen, Kontoauszüge etc. und damit einer einwandfreien Überprüfung vorab, so dass eine sichere Buchung später am PC erfolgen kann. Das Aufbringen des Stempeldrucks und insbesondere das spätere Eintragen aller buchungsrelevanten Daten kann so besser geprüft werden. Der Buchungsvorgang an sich ist dann nicht mehr an die Prüfung der richtigen Konten gebunden, so dass Kontieren und Buchen von zwei separaten Mitarbeitern problemlos ausgeführt werden können, ohne dass dadurch Fehler entstehen.

Hier » geht es zu unseren Kontier- & Buchungsstempeln.

Ein Kontierstempelabdruck ist tabellarisch aufgebaut und beinhaltet die notwendigen buchungsrelevanten Daten. Hierzu gehört das Buchungskonto, abgekürzt meist Kto., das Buchungsgegenkonto und damit Gegen-Konto, die Kostenstelle - KSt., der Kostenträger, abgekürzt KTR, die Bezeichnung oder auch Bez., der Betrag - Betr. und das entsprechende Datum, abgekürzt Dat. Diese Vermerke teilen sich meist in 4 oder auch 5 Spalten auf und sind Standard im Bereich der Kontierungsstempel. Allerdings ist es auch möglich, individuelle Vorgaben einzusetzen, die für ein Unternehmen und dessen Mitarbeiter verständlicher oder sinnvoller sind.

Kontierungsstempel ausfüllen »


Verschiedene Hersteller sind inzwischen dazu übergegangen, Kontierstempel als selbstfärbende Stempel mit integrierter Datumseinstellung zu produzieren oder auch als mehrfarbige Modelle. Die Auswahl in diesem Bereich hat sich somit deutlich erweitert, so dass gleichzeitig auch Archivierungsvermerke notwendig sind sowie auch Ablagevermerke und Hinweise auf die einzelnen Sachbearbeiter. Gleichzeitig können auch Unterschriften und Kurzzeichenhinweise eingefügt werden, so dass nachvollziehbar ist, durch wessen Hände ein Dokument gegangen ist und welcher Mitarbeiter dieses zu welchen Zeiten in Bearbeitung hatte. Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Jedoch ist es wichtig, dass die Kurzzeichen eingeschränkt werden, um weiterhin einen guten Überblick zu gewährleisten.

Holzstempel