Goldschmiedestempel



Bei einem Goldschmiedestempel, auch als Feingehaltsstempel, Prägestempel oder Schlagstempel bezeichnet, handelt es sich um einen Stempel aus Stahl, der zum Prägen von Schmuck sowie auch Uhren oder anderen Gegenständen aus wertvollem Metall verwendet wird. Einsatz findet er vor allem in den Tätigkeiten von Juwelieren und Goldschmieden, wo er dazu dient, die Angaben über Karat und damit den Feingehalt auf das hergestellte Schmuckprodukt etc. zu bringen. Zusätzlich kann er auch dazu verwendet werden, das Meisterzeichen in das hergestellte Stück zu prägen.

 

Gehärteter Werkzeugstahl als Stempelmaterial

Da das Material für die Goldschmiedestempel wesentlich härter sein muss, als dies bei herkömmlichen Stempeln der Fall ist, bestehen diese Stempel, die allgemein auch mit Bezeichnungen wie Ringstempel oder auch Schmuckstempel belegt werden, aus Werkzeugstahl, der erst nach der Gravur des gewünschten Textes oder Zeichens gehärtet wird. Man findet ihn in den Varianten gerade, für eine gerade Gravur eines Schmuckstückes sowie auch gebogen für die Kennzeichnung von Ringen und anderen gebogenen Stücken.

Auch bei der Herstellung des Goldschmiedestempels kann die Gestaltung durchaus variabel oder standardmäßig an die entsprechenden Karat-Angaben angepasst sein. Zum Teil werden in Goldschmieden auch Schmuckprägezangen eingesetzt, die bei einigen Produkten die Aufgabe des Stempels ersetzen und die gewünschten Angaben auf das Schmuckstück bringen und es so kennzeichnen.

Punzierstempel - Feingehaltstempel »
« zurück zum Stempellexikon