Der Freimarkenstempler




Die Freimachung mit Freistempelautomaten hat im Laufe der Jahre in vielen Unternehmen und Behörden, bei denen es tagtäglich zu einem großen Postaufkommen kommt, die Nutzung von Briefmarken weitestgehend ersetzt. Und das auch aus gutem Grund. Denn auch wenn im Allgemeinen das Freimachen von Briefen durch Briefmarken kein großer Umstand ist, so kann es doch bei einer Vielzahl von Briefsendungen umständlich sein, jede einzelne Briefmarke aus einem Bogen zu trennen und auf die entsprechende Stelle der Postsendung zu kleben. Freistempelautomaten vereinfachen und beschleunigen diese Tätigkeit um gut 75 Prozent, was eine hohe Zeitersparnis und Effizienz im Postausgang für Unternehmen und Behörden bedeutet.

Insbesondere bei Kunden der Post kommen unterschiedliche Freimarkenstempler zum Einsatz. Denn das maschinelle Stempeln hat sich auch in Unternehmen und Behörden bewährt, wo täglich Unmengen von Post durch die Postausgangsabteilung laufen und dort entsprechend bearbeitet werden müssen. Im Allgemeinen werden unterschiedliche Stempelmodell als Freimarkenstempler bezeichnet, darunter beispielsweise ebenso auch die Hand-Postfreistempel sowie auch die Handrollpostfreistempel, die Maschinenpostfreistempel in Form von Band- oder Langstempel als auch als Fahnen- oder Halbstempel. Bekannt sind ebenso die Selbstbedienungsautomaten-Freistempel, die früher auch als Münzfreistempel bezeichnet wurden, die Einschreibefreistempel, die Paketfreistempel und Paketpostfreistempel, die Freistempel, die der DV-Freimachung dienen als auch Nachportos- und Schalterfreistempel, die in Postdienststellen im Einsatz sind.

Bei den Postkunden dienen ähnliche Stempel, bei denen die Freimachung gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Post erfolgt. Hierbei kommen Absenderfreistempel, PC- und DV-Freimachung. Stempel für Entgelt bezahlt vermerke sowie auch Freimachung- und Freimarkenstempler, auch bezeichnet als Absenderstempel zum Einsatz kommen. Hierbei handelt es sich nicht nur um Stempel, die die Freimachung ohne Einsatz von Briefmarken belegen, sondern ebenso auch die Adresse des Unternehmens oder der Behörde sowie Werbung, wenn eine solche gewünscht ist. Diese mechanischen Stempel werden grundsätzlich für die entsprechenden Unternehmen und Behörden individualisiert, so dass sie dessen Ansprüchen und Bedürfnissen angepasst sind.


« zurück zum Stempellexikon