Bedeutung Fleischbeschaustempel - Definition und Herkunft




Zum Schutz vor Infektionen und Bakterienbefall über die Nahrung liegen sehr strenge gesetzliche Richtlinien vor, was die Fleischbeschau in Schlachthöfen betrifft. Im Fleischbeschauungsgesetz, welches Verbrauchern Sicherheit geben sollte, sind zwei gründliche Kontrollen vorgesehen, die bei der Verarbeitung von Fleisch nicht umgegangen werden können. Diese werden dokumentiert und entsprechend abgestempelt, wozu bestimmte Stempel dienen, die nur für diesen Zweck eingesetzt werden. Gemäß den geltenden Richtlinien wird die erste Kontrolle als Lebendschau des Tieres vor dem Schlachten vorgenommen und eine weitere nach dem Schlachten, die zusätzliche Kontrollen beinhaltet. Auf diese Weise kann dauerhaft vermieden werden, dass Krankheiten durch den Genuss von Fleisch auf den Menschen übertragen werden und der Vertrieb von Fleisch mit minderer Qualität wird ebenfalls verhindert.

Wird das Fleisch als einwandfrei eingestuft, wird es mit einem Fleischbeschaustempel versehen, wobei hier zwei verschiedene Stempel zum Einsatz kommen können. Hier sieht das Gesetz entweder den ovalen oder den runden Tauglichkeitsstempel vor, welcher mit spezieller, lebensmittelechter blauer Farbe auf das Fleisch aufgebracht wird. Der ovale Stempel gibt an, dass es sich um Fleisch handelt, welches genusstauglich ist und der Schlachthof, von dem das Fleisch stammt, eine EG-Zulassung für den Export besitzt. Der Stempel beinhaltet gleichzeitig die ES-Nummer, die gleichbedeutend ist mit der Schlachthof-EG-Nummer und einen deutlichen Hinweis auf das Schlachtunternehmen enthält sowie das Herkunftsland.

Der ovale Fleischbeschaustempel weist auf Schlachthöfe hin, die genusstaugliches Fleisch ausschließlich ins Inland liefern. Darüber hinaus weist dieses Siegel auch eine Garantie auf, auf die Verbraucher sich verlassen können. Über die beiden notwendigen Stempel hinaus, wird in Bezug auf den Vertrieb von Schweinefleisch innerhalb von Deutschland ein weiter Stempel eingesetzt, der ebenfalls einer gesetzlichen Bestimmung entspricht. So muss Schweinefleisch zusätzlich einen rechteckigen blauen Stempel mit der Aufschrift "Trichinenfrei" aufweisen, da bei Schweinen eine zusätzliche Kontrolle auf Trichinen erfolgt, die durch diesen eckigen Stempel bestätigt wird.


« zurück zum Stempellexikon