Fleischbeschaustempel



Ein sogenannter Fleischbeschaustempel wird als Herkunftsstempel sowie auch Kennzeichnung für die Genusstauglichkeit von frischem Fleisch eingesetzt und kommt somit in Schlachthäusern zum Einsatz. Der Fleischbeschaustempel kann variabel gestaltet sein und wird meist als Einzelstempel für den gewünschten Zweck umgesetzt. Die Stempelpatte besteht entweder aus ölbeständigem Kautschuk oder aus Messing und wird mit einem ca. 12 cm langen Kunststoffgriff versehen. Eine weitere Variante des Fleischbeschaustempels ist auch der Stempelhammer.

 

Messingstempelplatte für den hygienischen Einsatz

In den meisten Fällen findet vor allem die Messingvariante der Stempelplatte Einsatz, da die Gravur hier tief erfolgen kann und die Stempelplatte trotzdem leicht zu reinigen bleibt. So bleibt der Fleischbeschaustempel dauerhaft hygienisch, was für seinen Einsatzzweck notwendig ist.


Kennzeichnung mit lebensmittelechten Farben

Für den Stempelabdruck mit dem Fleischbeschaustempel wird eine spezielle lebensmittelechte Farbe verwendet, die grundsätzlich den EU-Richtlinie 94/36/EG entsprechen muss und für die Benutzung auf Lebensmitteln geeignet. Diese können in ihrer Farbgebung Unterschiede aufweisen, sind jedoch ausschließlich für den Stempelduck auf Frischfleisch geeignet.

Bedeutung »


« zurück zum Stempellexikon