Dienstsiegel



Als Dienstsiegel, Siegelstempel, Behördenstempel, Amtsstempel, Rundstempel oder auch einsatzabhängig als Wirtschaftsprüfersiegel oder Bundessiegel wird ein Stempel bezeichnet, der beispielsweise in Behörden, Ämtern, bei Gericht sowie in den Büros von Juristen, Notaren, Steuerberatern, in Schulen etc. eingesetzt werden und als Siegel dienen. Hierbei ist ein Dienststempel kein Modell, welches einfach so erhältlich ist. Es darf ausschließlich von dazu befugten Personen und Stellen eingesetzt werden.

 

Definierte Stempelvorgaben

Die Gestaltung entsprechender Dienststempel ist in den Richtlinien für die Anfertigung von Dienstsiegeln und Verwendung des Bundesadlers auf amtlichen Schildern festgelegt. Diese beinhalten ebenso Angaben über die Größe eines Dienstsiegels als auch der Form und den Schriftarten etc. die für das Dienstsiegel verwendet werden dürfen. Ein Dienstsiegel kann auch nur dann angefertigt werden, wenn eine entsprechend amtliche Bescheinigung vorliegt. Wie das Siegel zu führen ist, ist durch Erlass geregelt, wobei alle Vorschriften bei der Herstellung einzuhalten sind.
 

Offizielle Beglaubigung von Dokumenten

Das Dienstsiegel findet ausschließlich auf offiziellen behördlichen Dokumenten Einsatz, beispielsweise zur Beglaubigung, kann aber ebenso auch dem Verschluss einer Sache dienen, wie dies bei der sogenannten Zollplombe der Fall ist. Ein Siegel darf keinesfalls beschädigt, von einem Dokument entfernt oder unkenntlich gemacht werden, da diese Vorgehensweise gemäß § 136 STGB als Siegelbruch mit Strafverfolgung geahndet wird.

Weiterführende Verweise in unserem Stempellexikon

Sie möchten mehr zum Thema Dienstsiegel erfahren? Nutzen Sie hierzu die von unserem Stempel-Team zusammengefassten Verweise:

Runde Holzstempel » Wer darf ein Dienstsiegel führen » Dienstsiegel Vorschriften »

Dienstsiegel Aufbewahrung » Siegelordnung öffentlicher Dienst » Dienstsiegel Beispiele »

Behördenstempel »

Mehr dazu im Web

Lesen Sie hierzu den Dienstsiegel-Artikel bei wikipedia.org.
« zurück zum Stempellexikon