Behördenstempel



Behördenstempel

Ein Behördenstempel wird, wie die Bezeichnung es bereits sagt, in Behörden oder Dienststellen eingesetzt, weshalb er auch, je nach Einsatzgebiet als Siegelstempel oder Dienstsiegel bezeichnet wird. Behördenstempel werden anhand spezieller Richtlinien gefertigt, die ebenso die Größe als auch die Form, die Schriftart und den Einsatzzweck festlegen und es wird eine amtliche Bescheinigung benötigt, um einen Behördenstempel anfertigen zu lassen. Einsatz finden Behördenstempel beispielsweise auf offiziellen und rechtsgültigen Dokumenten als auch auf amtlichen Beglaubigungen. Stempelmodelle, die im Grunde ebenfalls als Amtsstempel unter die Behördenstempel fallen, werden zusätzlich auch durch Notare, Sachverständige und Gerichts sowie Gerichtsvollzieher verwendet.

Anwendung zur amtlichen "Besiegelung" von Dokumenten

Das Verändern, Kopieren, Beschädigen, Entfernen oder unkenntlich machen von Behördenstempeln und Dienstsiegeln ist eine Straftat gemäß § 136 STGB und somit unter Strafe gestellt. Dokumente, die eine Beglaubigung benötigen, werden ohne den entsprechenden Behördenstempel nicht anerkannt.

Behördenstempel werden auf Urkunden, Beschlüssen, rechtskräftigen Urteilen oder gültigen Hinweisen eingesetzt sowie auch in verschiedenen anderen Bereichen und bei offiziellen Entscheidungen. Sehr oft werden in diesem Bereich klassische Stempel oder auch Siegel verwendet, die für die Nutzung ein Stempelkissen benötigen. Automatische Stempel werden in Behörden eher zu anderen Zwecken verwendet. Behördenstempel, früher auch Siegel genannt, galten für das „Besiegeln“ von Entscheidungen und Urteilen, so dass die Redewendung „etwas amtlich zu besiegeln“ auch heute noch genutzt wird.

Weitere Infos zu diesem Thema:

Siegelstempel » Dienstsiegel » Wer darf einen Dienstsiegel führen? »

Siegelordnung öffentlicher Dienst » Dienstsiegel Vorschriften » Dienstsiegel Aufbewahrung »

Dienstsiegel Beispiele »


« zurück zum Stempellexikon