Der Punzierstempel oder auch Feingehaltstempel




Bei einem Punzierstempel oder auch Feingehaltstempel handelt es sich um einen Stempel, der dazu dient, den Feingehalt auf Schmuck, Uhren und verschiedene andere Produkte aufzubringen. Hierbei kommen unterschiedliche Modelle des Stempels zum Einsatz. Zum einen die gerade und zum anderen auch die gebogene Variante, die dazu dient, Ringe mit der entsprechenden Feingehaltzeichnung zu versehen. Zwar werden die Stempel insbesondere durch Schmuckhersteller und Goldschmiede eingesetzt, was jedoch nicht bedeutet, dass sie ausschließlich hier Verwendung finden. Grundsätzlich kann jedes Produkt, welches einen entsprechenden Feingehalt aufweist, auch mit der dazu gehörigen Zeichnung durch den Stempel versehen werden.

Wird eine solche Angabe aufgebracht, so muss diese allerdings gemäß den geltenden Richtlinien für Gold- und Silberwaren erfolgen. Diese besagten beispielsweise, dass nur tatsächlich Gold- und Silberwaren mit der Reichskrone, kombiniert mit dem Zeichen des Unternehmens versehen sein darf. Ggf. kann auch das Sonnenzeichen oder der Halbmond bei der Stempelung genutzt werden. Voraussetzung ist allerdings auch, dass der Mindestfeingehalt von Gold 585 und der von Silber 800 aufweisen muss. Andere Edelmetalle müssen in Deutschland nicht entsprechend gekennzeichnet werden, was jedoch in anderen Ländern durchaus anders gehandhabt werden kann.

Ein Punzierstempel oder auch Feingehaltstempel wird aus Werkzeugstahl hergestellt und weist eine dreistellige Gravur auf, die den Feingehalt darstellt. Die Herstellung erfolgt maschinell und sehr präzise und weist eine Schriftgröße an 0,3 Millimetern auf, so dass eine Lesbarkeit gewährleistet ist. Die Umsetzung des Stempeldrucks erfolgt durch Auflage auf das Produkt, welches durch den Stempel punziert werden soll. Das Punzieren erfolgt durch Hammerschläge auf das Ende des Punzierstempels, wodurch die Angaben auf ein Schmuckstück oder auch andere Artikel übertragen wird. Wie tief eine solche Stempelgravur umgesetzt werden kann, hängt vom verwendeten Material ab und der Stärke der Hammerschläge auf den Stempel. Die Goldschmiedestempel können individuell mit der Feingehaltsangabe sowie gleichzeitig einem Firmenzeichen oder Herstellerlogo versehen werden.


« zurück zum Stempellexikon